Hochspezialisierte fachmedizinische Expertise sektorenübergreifend, flächendeckend und niederschwellig verfügbar machen: Mit diesem Anspruch hat das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium im September 2020 die Virtuelles Krankenhaus NRW gGmbH gegründet.

Ziel der Initiative ist es, die elektronisch gestützte Vernetzung und Zusammenarbeit zwischen Krankenhäusern als auch sektorenübergreifend zwischen Krankenhäusern und Einrichtungen im ambulanten Bereich erstmals in eine regelhafte Struktur zu überführen. Die Pilotphase beginnt mit fünf ausgewählten Indikationen: Seltene Erkrankungen, Lebertumore, therapierefraktäre Herzinsuffizienz, Infektiologie und Intensivmedizin.

Die Instrumente, auf die das VKh.NRW setzt, sind videogestützte Telekonsile zur persönlichen Beratung sowie die elektronische Fallakte (EFA) zum strukturierten, standardisierten Austausch relevanter Daten.

Als Trägergesellschaft ist die VKh.NRW gGmbH die zentrale Organisationseinheit, die Prozesse, Strukturen und Dienste zur Vermittlung und Durchführung von Telekonsilen definieren, aufbauen und zur Verfügung stellen soll.

Ihr Kontakt:

Nadja Pecquet
Geschäftsführerin

Virtuelles Krankenhaus NRW gGmbH
Geschäftsanschrift:
c/o Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen
Referat für Beteiligungen, Innenrevision und Korruptionsbekämpfung
Fürstenwall 25
40219 Düsseldorf

E-Mail: nadja.pecquet@mags.nrw.de