Mit dem Telemedizinpreis werden Institutionen, Einzelpersonen oder interdisziplinäre Arbeitsgruppen bzw. Projektinitiativen ausgezeichnet, die sich in besonderem Maße in der Telemedizin verdient gemacht haben und deren Leistungen den Zielen der DGTelemed entsprechen.

Der Preis wird jedes Jahr im Rahmen des Nationalen Fachkongresses Telemedizin verliehen.

Preisträger 2022

Platz 1

OBERBERG FAIRSORGT

Mit „OBERBERG_FAIRsorgt“ stellt sich der Oberbergische Kreis (NRW) dem wachsenden Bedarf an Prävention, Gesundheitsförderung, Pflege- und Versorgungsangeboten speziell für ältere Patient:innen (65+) in der Region und der Forderung zur stärkeren Einbindung der Kommunen als Gestaltungs- und Planungsinstanz im Gesundheitswesen.

Platz 3

TELECOVID HESSEN

In einer App ist es nun möglich alle vorhandenen Daten eines Patienten hochzuladen, ein telemedizinisches Konsil durchzuführen und sich gemeinsam für oder gegen eine Verlegung des Patienten zu entscheiden. Die Lösung vereinfacht die Kommunikation zwischen Kliniken, ist datenschutzkonform und entspricht den hohen Anforderungen an Datensicherheit im Gesundheitswesen.​

Platz 2

TIC-PEA – TELEMEDICAL INTERDISCIPLINARY CARE FOR PATIENTS WITH ESOPHAGEAL ATRESIA

Über TIC-PEA können sich Behandler und externe Kollegen aus der Kinderchirurgie, Kinderanästhesie und Kinderpneumologie per Video-Konferenzen unter Einhaltung aller datenschutzrechlichen Bestimmungen mit nationalen und internationalen Experten über Ihre Patienten mit Ösophagusatresie austauschen.

Die weiteren Finalisten

DERMANOSTIC – HAUTARZT PER APP 

dermanostic bietet Patienten innerhalb von 24h eine dermatologische Behandlung per App, inkl. Diagnose, Therapieempfehlung und Rezept. Die Vision ist, allen Menschen zeitlich unabhängig einen einfachen und schnellen Zugang zu einem Hautarzt zu ermöglichen.​

E = MC2 

Das Telemedizinprojekt E=MC2 dient der Entwicklung intersektoraler Versorgungsansätze für Patienten, die der Notwendigkeit einer dauerhaften außerklinischen Beatmung unterliegen und soll die Schnittstellen in der Versorgung eines sehr betreuungsintensiven Patientenkollektivs verringern, um diesen Patienten eine verbesserte medizinische Versorgungsqualität einerseits und andererseits deren Teilhabe an Therapieentscheidungen durch PROM-Messungen ermöglichen.​

EASYDOAC

​Die Progressive Web App (PWA) easyDOAC unterstützt medizinisches Fachpersonal bei der oralen Antikoagulation von Patient:innen. Die digitale Anwendung bietet Nutzer:innen eine schnelle und übersichtliche Unterstützung bei der Auswahl, Verschreibung und Anwendung von NOAK. 

TELEDERMATOLOGIE IN DEUTSCHEN GEFÄNGNISSEN

Die Gefängnisärzte der Justizvollzugsanstalt (JVA) Lingen und Dermatologen von derma2go bieten seit dem 01.01.2022 den Insassen eine teledermatologische Versorgung an. Gefängnisinsassen mit Hautbeschwerden können durch diese Zusammenarbeit nachhaltiger und intensiver betreut werden.​

ÜBER DEN TELEMEDIZINPREIS

Mit diesem Preis werden Institutionen, Einzelpersonen oder interdisziplinäre Arbeitsgruppen bzw. Projektinitiativen ausgezeichnet, die sich in besonderem Maße in der Telemedizin verdient gemacht haben und deren Leistungen den Zielen der DGTelemed entsprechen.

An der Ausschreibung können sich Institutionen aus der Medizin, Wissenschaft und Wirtschaft, Ärzte, Wissenschaftler oder Vertreter der freien Wirtschaft als Einzelperson, interdisziplinäre Arbeitsgruppe oder Projektgemeinschaften sowie Verbände und Vereine beteiligen.

Die Bewertung der eingereichten Beiträge erfolgt in zwei Stufen: Die einzureichenden Bewerbungsunterlagen finden Sie in den Ausschreibungsunterlagen. Die Erstbewertung der eingereichten Beiträge wird von einer Jury (Vertretern des DGTelemed-Vorstands) vorgenommen. Die Jury wählt die Beiträge aus, die sich beim Fachkongress dem Publikum zeigen dürfen.

PREISTRÄGER

Der Telemedizinpreis wird seit dem Jahr 2007 vergeben. Erfahren Sie mehr über die Preisträger-Projekte der vergangenen Jahre.